Keçên Rojê
Töchter der Sonne
Geflüchtete ezidische Frauen erzählen

Buch

Geflüchtete Êzîden leben in der dritten Generation unter uns. Wir müssen erkennen, dass wir nichts oder wenig über ihr Leben und ihre Kultur wissen. Mit den Gräueltaten des IS in Nordirak und dem aktuellen Einmarsch der türkischen Truppen in Rojava, sind die Flüchtlingswellen der êzîdischen Minderheit erneut in den Fokus gerückt.

Die Schilderungen des alltäglichen Lebens und der Fluchterlebnisse êzîdischer Frauen wecken Verständnis für die Lebensweise der Familien in Deutschland. Ihre ersten Eindrücke bei der Ankunft sensibilisieren uns für Besonderheiten unserer westlichen Gesellschaft.

Damit möchte das Buch ein Band zwischen den beiden Kulturen in Deutschland knüpfen. Gleichzeitig vermittelt das Buch für die êzîdische Jugend ein Stück Erinnerungskultur an die ferne Heimat ihrer Familien.

Es soll aber auch dazu beitragen, dass geschätzt einer Million getöteter Êzîdinnen und Êzîden gedacht wird und die mehr als 2500 Frauen, von denen bis heute jede Spur fehlt, nicht vergessen werden.

Warum dieser Titel? Die Sonne hat in der êzîdischen Religion einen hohen Stellenwert. Sie wird als heiliges Symbol verehrt. Deshalb werden die Frauen „Töchter der Sonne“ genannt.

Leseprobe   Buch Bestellinfo

 

Inhaltsangabe

Anhand von fünf authentischen Berichten êzîdischer geflüchteter Frauen, können Leserinnen und Leser tiefe Einblicke in das Leben eines Volkes gewinnen, das seit Generationen in den benachbarten Ländern Türkei, Syrien und Nord-Irak als verfolgte Minderheit lebt. Die ausdrucksstarken Gemälde des Malers Ravo Ossman, geboren in Shingal, veranschaulichen beides - das Leben in der alten Heimat und die Gräueltaten des Genozids, verübt durch den Islamischen Staat, die am 3. August 2014 in der Gegend um Shingal und Kojo begannen. Nach êzîdischer Zählung war es der 74. Wie zerstörerisch er sich auf jeden Menschen auswirkt, verdeutlicht die Veränderung im Malstil des Künstlers. Die Auswirkungen halten bis heute an und wirken nicht nur in den Betroffenen, sondern in der gesamten arabischen und westlichen Welt spürbar nach. Hier schenken uns die Gedichte von Sebra Xaltî wohltuende Momente der Besinnung.

Mehr Information zur Entstehung des Buches finden Sie auf der Website der Landungsbrücke Uetze e.V..

Inhaltsverzeichnis

Xatun 14
Wenn wir Glück haben, überleben wir. Wenn nicht, sterben wir

Hevi 40
Der weiße Stoffhase

Xanê und Tochter Sorgul 62
Im Herzen unglücklich aber der Körper lebendig

Nergiz 98
Alles ist fremd! – alles ist neu!

Sosin 118
Egal wo man lebt, wenn man sich in Sicherheit fühlt und seine Kinder und Lieben um sich hat, ist das Leben schön

Mehr Video

 

MacherInnen

Sebra Xalti

geboren in der Nähe von Viransehir, Türkei. 1985 flüchtete ihre Familie nach Niedersachsen. Seit 2016 schreibt Sebra Xalti Gedichte in ihrer Muttersprache Kurmanci und in Deutsch und veröffentlicht sie auf facebook. Sie ist künstlerisch interessiert und aktiv in der Förderung geflüchteter êzîdischer Frauen

Ravo Ossman

geboren in Shingal, Irak. 1992 Abschluß des Kunststudiums in Mossul. Ab 2005 Ausstellungen im Irak. 2009 Immigration nach Italien, 2012 Gemeinschaftsausstellungen in Rom, Venedig und Bozen. 2016 Gemeinschaftsausstellungen im EU-Parament in Brüssel. 2016 Umzug nach Hannover und erste Ausstellung in Deutschland.

Claudia Ruhs

Ab 2015 Erste Vorsitzende des Vereins Landungsbrücke e.V. in Uetze/Niedersachsen. Schwerpunkt Integration von MigrantInnen in die Arbeitswelt. Ein spezieller Focus liegt auf der Förderung von Frauen.

Gerd Bohne

Schriftsteller, Ideen-, Impuls- und Herausgeber, Öffentlichkeitsarbeit und Marketing. Mehr Infos unter www.edition-hermann-weber.de

 

Aktuelles

Das Buch wird am 16.10.2020 im Rahmen der Ausstellung Ravo Ossman, Farben des Krieges für den Frieden 18.09. - 16.10.2020 im Antikriegshaus in Lehrte-Sievershausen vorgestellt.

Beginn der Vernissage ist um 18:00. Der Fernsehmoderator Yilmaz Pêskevin wird den Künstler vorstellen und mit ihm über seine Bilder sprechen (in kurdisch und deutsch). Es wird ein musikalisches Begleitprogramm geben.

Am 16.10. endet die Ausstellung mit einer Finissage, die ebenfalls um 18:00 beginnt. Als Höhepunkt des Abends wird das Buch „Töchter der Sonne - Keçen Rojê“ von den Autorinnen vorgestellt. Es ist reich bebildert mit den Gemälden Ravo Ossmans. Die AutorInnen freuen sich auf einen regen Gedankenaustausch zwischen den Kulturen.

Fingerfood der êzîdischen Küche wird gereicht. An einem Büchertisch können die Bücher auf Wunsch handsigniert gekauft werden.

Spenden

Die Veröffentlichung des Buches wurde durch viele kleinere und größere Spenden unterstützt. Hierfür bedanken wir uns herzlich. Besonders bedanken wir uns für die großzügige Förderung der Dr. Buhmann-Stiftung, der Hannoverschen Volksbank und der Stadtsparkasse Burgdorf.

 

 

Für die restliche Finanzierung des Buchdrucks benötigen wir noch weitere Mittel. Ihre Spenden sind herzlich willkommen! Bitte verwenden Sie dieses Spendenkonto:

Claudia Ruhs
Stadtsparkasse Burgdorf
IBAN: DE58 2515 1371 0270 0914 73
BIC: NOLADE21BUF
Stichwort: Töchter der Sonne

Kontakt

Claudia Ruhs
Zur Papenkuhle 3
31303 Burgdorf
Tel 0049 170 2648988
.jqhtrj!ytjhmyjw3ijw3xtssj2ij

Gerd Bohne
Zur Papenkuhle 3
31303 Burgdorf
Tel 0049 177 4015974

Sebra Xalti
Zur Papenkuhle 3
31303 Burgdorf

 

Info Buchbestellung

"Töchter der Sonne - Geflüchtete ezidische Frauen erzählen"
Sebra Xalti (Übersetzung), Ravo Ossmann (Bilder), Gerd Bohne & Claudia Ruhs

Paperback, 166 Seiten, 1. Auflage
erscheint am 21.09.2020
zu Klampen Verlag

ISBN-13: 9783934900714
ISBN-10: 3934900712

Preis: 28.00 €

Das Buch können Sie im Buchhandel ab dem 21.09.2020 bestellen.